09/16/19

Liposomales Vitamin C - ein Kommentar

Am vergangenen Samstag erhielten wir in unserer Apotheke eine Anfrage zu liposomalem Vitamin C. Das war mir bis jetzt noch gar nicht geläufig. Wie meine Einschätzung ist erfahren Sie in diesem Beitrag.

Liposomales Vitamin C findet sich per Google gut im Internet zum Verkauf. Vertrieben wird es natürlich aufgrund der leichten rechtlichen Hürden als Nahrungsergänzungsmittel. Selbstredend bezahlen Sie natürlich für diese Innovation mehr, als wenn Sie ein Standard Vitamin C Produkt kaufen.
Kurz die Begrifflichkeiten: Vitamin C auch als Ascorbinsäure bekannt, kann vom Körper nicht selbst gebildet werden und ist wichtig für den antioxidativen Stoffwechsel unseres Körpers. Liposomen sind, anschaulich gesprochen, wie Seifenblasen. Also eine Hülle, mehr oder weniger stabil und man kann etwas darin einschließen. Meine Dozenten in Arzneiformenlehre waren damals schon ganz heiß auf die Dinger, weil man Wirkstoffe neu verpacken kann und bessere Aufnahmen oder ein zielgerichtetes aufnehmen in den Körper erreichen kann.

Was brauchen wir wirklich?

Stufe 1: Vitamin C als Nahrungsergänzungsmittel brauchen Sie in aller Regel nicht, sofern Sie ansonsten gesund sind und sich gesund ernähren. Für den Nutzen zur Verminderung der Häufigkeit von Erkältungen gibt es Untersuchungen, die einen Nutzen bestenfalls für Extremsportler oder Menschen in starker Kälte feststellen konnten.
Stufe 2: Vitamin C in Liposomen verpacken. Meiner Meinung nach brauchen Sie das nicht. Argumente der Anbieter sind z.B.:

  1. es wird eine Übersäuerung des Magens und Darms vermieden
  2. Liposomen sind innovativ und wirken besser
  3. Durchfälle durch bessere Aufnahme im Darm werden verringert.

Also zu Punkt eins Chemiegrundkurs: Ascorbinsäure hat einen pks von 4,25. Salzsäure, die unser Magen bildet, hat den pks von -7. Die sauren Eigenschaften von Vitamin C jucken unseren Magen nicht! Salzsäure ist viel stärker. Im Darm wird später der pH-Wert von unseren Verdauungssäften aus der Bauchspeicheldrüse neu eingestellt. Da fragt auch keiner nach der kleinen Ascorbinsäure. Das zweite Argument klingt schon nach reinem Marketingargument, mehr nicht. Und zu drittens, die Schwelle für Durchfall durch Vitamin C liegt bei circa 5-15g bei einem Erwachsenen pro Tag. Das schaffen auch die wenigsten.
Weitere Aspekte gegen Liposomen sind, dass Ascorbinsäure sehr gut wasserlöslich ist und im Darm über die Glucosetransporter mit resorbiert wird. Würde etwas an Ihren Glucosetransportern nicht stimmen, hätten Sie gesundheitlich ganz andere Probleme.

Fazit:
Sie brauchen das nicht. Machen Sie nicht jeden Gesundheitstrend mit. Ernähren Sie sich gesund.

 

Herzlichst
Jakob Stern