Zink für das Immunsystem

|   Top

 Immer wieder hören wir, man solle doch Zink bei einer Erkältung nehmen. Aber warum eigentlich? Bringt das wirklich was? Und welche Produkte helfen uns wirklich schneller gesund zu werden? Darauf gehe ich heute in diesem Artikel als Ihr Apotheker vor Ort ein.

 

Aber warum eigentlich?

Zink, besser das Zinkion ist ein essentielles Spurenelement in unserem Körper. Es unterstützt die Funktion zahlreicher Enzyme. Zink ist unter anderem wichtig für unser Zellwachstum, Insulinspeicherung, Wundheilung, Immunsystem und auch für das Kurzzeitgedächtnis. Beim Immunsystem hilft es den Immunzellen bei Ihrer Entwicklung und Schnupfenviren können sich schlechter in unserem Körper vermehren.
Die Personengruppen die davon profitieren können sind Diabetiker, Menschen mit atopischer Haut, Erkrankte an chronischen Entzündungen sowie Frauen in Schwangerschaft und Stillzeit und andere mehr.
Natürlich findet sich Zink auch in unserer Nahrung. Besonders hervorzuheben sind hier tierische Produkte (Rind- und Schweinefleisch, Eier, Milch und Käse). Bei den Pflanzen können Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte glänzen. Wie immer schreiben die einen im Netz der normale Zinkbedarf von 7-16mg lässt sich über eine ausgewogene Ernährung decken und wieder andere schreiben, besonders pflanzliche Quellen des Zinks sind für den Körper schlecht zu verdauen.

 

Bringt das wirklich was?


Zum einen ja und zum anderen leider nein. Sie werden keinen Nutzen von Zink haben, wenn Sie es regelmäßig und nur zur Prophylaxe von Erkältungsbeschwerden einnehmen. Der Nutzen ist nicht belegt. Das können Sie sich und ihrem Körper sparen.
Ja weil es die Dauer von Erkältungsbeschwerden (Husten, Kopf- und Halsschmerz, laufende Nase) um mehrere Tage verkürzen kann. Es gibt sehr hohe Therapieansätze mit bis zu 75mg pro Tag in Form von Lutschtabletten, wo diese Effekte erreicht werden konnten. Davon möchte ich Ihnen aber gleich abraten. Unser Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt es nicht, täglich mehr als 25mg Zinkion einzunehmen. Sie erhalten bei den hohen Dosen zu viele Nebenwirkungen (schlechter Geschmack, Durchfall oder Erbrechen). Mit einer Dosierung von 25mg/Tag erreichen Sie bereits eine Verkürzung der Erkältungsbeschwerden um einen Tag. Das wird bereits für viele Anwender das wichtigste Argument sein. Im Schnitt lässt sich eine Verkürzung der laufenden Nase und Co um -47% erreichen (ausgenommen Fieber). Also ja, wenn Sie schon krank sind, lohnt sich Zink für Sie.
 

Welche Produkte können helfen schneller gesund zu werden?
 

Im Handel sind unterschiedliche Verbindungen des Zinks zur Einnahme. Am gängigsten sind dabei das Oxid, Zinkorotat, Zinksulfat sowie Zinkgluconat und Zink-Histidin. Diese Reihenfolge können Sie sich gleich merken. Es beschreibt die leichtere Aufnahme für unseren Körper mit dem besten Wert für Zink-Histidin. Histidin ist eine Aminosäure mit angepassten Transportern und Transportwegen in unserem Körper. Daher ist hier die Aufnahme am besten.
Außerdem ist die Studienlage für Zink-Histidin gut, auch die WHO beschreibt die Verbindung positiv. Die Verbindung hat eine gute Verträglichkeit. Kritikern mit Bedenken zu einer gesonderten Aufnahme von Histidin, kann ich gleich den Wind aus den Segeln nehmen. Negative Effekte  durch Histidin bekommen Sie mit der Verbindung in der Praxis nicht hin (erst ab einem Verhältnis von 1:2000 Zink:Hisitdin zu erwarten!)
Vor diesem Hintergrund kann ich Ihnen insbesondere Curazink (PZN 00679380) und Zink-Depot System Doppelherz (PZN 14252432) empfehlen. Lutschtabletten bleiben mit Geschmacksverbessern für mich Geschmackssache. Lassen Sie sich nicht täuschen von Anbietern mit verwirrenden Wirkstoffangaben. Die Tagesdosis sollte im Bereich von 10-20mg Zinkion liegen. Hier kann der Laie leicht unterdosieren.


Zusammenfassend

Wenn Sie Erwachsen sind und eine Erkältung haben, die Sie schneller loswerden wollen, nehmen Sie Zink. Es kann helfen und muss nicht dauerhaft genommen werden. Setzen Sie es also nach ausgestandener Krankheit wieder ab.


Herzlichst
Jakob Stern

 

Quellen
https://gh.bmj.com/content/6/1/e003176.long 15.03.21 20:45
https://www.arznei-telegramm.de/html/2001_11/0111111_01.html a-t 2001 32:111
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2001/daz-50-2001/uid-5197 aufgerufen 08.03.21 19:45
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/10/01/erkaeltung-im-griff-dank-hochdosiertem-zink aufgerufen 08.03.21 20:30


Bild
 Photo by veganphotographer.uk on Unsplash